Team HandbALL zu Gast beim Longericher SC – „Beweglich sein und Beton anrühren“

Am Samstag um 19 Uhr trifft das Team HandbALL in Köln auf den Longericher SC. „Wir reisen mit komplettem Kader an und wollen am Rhein die zwei Punkte holen“, so Trainer Matthias Struck vor dem Auswärtsspiel in Köln. Gespielt wird in der Sporthalle der Carl-von-Ossietzky Gesamtschule. „Wir freuen uns, wenn ein paar Unterstützer vor Ort sein können und wir einige Team HandbALL-Trikots auf der Tribüne sehen.

Das Hinspiel gegen die Kölner Jungs gestalteten die Lipper erfolgreich. Beim 32:31 Anfang Oktober konnte man beide Punkte in heimischer Halle behalten. „Dort haben wir eine sehr gute Leistung abgeliefert. Eine ähnlich gute Leistung wie im Hinspiel müssen wir auch auswärts zeigen, um in Köln die zwei Punkte mit in den Bus zu packen“, so THL-Trainer Struck. „Wir treffen mit Longerich sicherlich auf eines der Schwergewichte in unserer Staffel.“

„Die Kölner zeichnet eine der besten Abwehrreihen der Liga aus. Die Spieler sind groß, kräftig und aggressiv in ihrer Deckungsweise“, so Matthias Struck über den Tabellenvierten der Staffel West. „In den letzten Spielen hat man gesehen, dass es andere Teams schwer hatten, gegen ihr Abwehrbollwerk zu bestehen. Auch aus ihrem Tempospiel, ihrer zweiten Stärke, haben sie viel Kapital schlagen können.“

Das Team HandbALL will versuchen, von Beginn an eine starke Defensive aufzubieten. „Es steht ganz oben auf der Liste, dass wir in unsere Abwehr reinkommen und Longerich ins Sechs-gegen-Sechs bringen müssen. Wir wollen sehr beweglich sein und hinten Beton anrühren“, gibt Struck aus. „Wir wollen die Longericher Jungs vor Herausforderungen stellen.“

Haderte es im Spiel gegen Emsdetten am letzten Wochenende noch mit den Abschlüssen, wollen die Lipper nun ihre Wurfeffektivität steigern. „Daran müssen und wollen wir arbeiten, wir brauchen gegen den LSC Konsequenz in den Abschlüssen und einen guten Rückzug, um ihr Tempospiel zu unterbinden.“

„Wir wollen unbedingt die zwei Punkte mit nach Hause bringen, um im Abstiegskampf weiter zu kommen“, so Matthias Struck. Auch wenn die Fahrt weit sei, freue sich das Team HandbALL natürlich auf die Unterstützung aus der Heimat. „Und auch wenn es nur vor dem Bildschirm bei sportdeutschland.tv ist, drückt alle die Daumen.“

Foto: Max Grote.

Menu
Lädt...
TOP