Spieltagsnachlese SGF - TBV

Damit hatten die Wenigsten gerechnet, dass die SG Flensburg-Handewitt zum ersten Mal nach 44 siegreichen Bundesliga-Heimspielen wieder einmal einen Punkt abgeben muss, und das ausgerechnet gegen angeschlagene Lemgoer, die schon mal mit besseren personellen Voraussetzungen in den Norden gereist sind. Neben den beiden Langzeitverletzten Tim Suton und Jari Lemke musste Florian Kehrmann auch auf Finn Zecher und Alexander Reimann sowie mit Isaias Guardiola und Andreas Cederholm auf beide Halbrechte verzichten.

Umso höher ist der Punktgewinn beim Tabellenführer zu bewerten! "Es kann nicht sein, dass die Lemgoer in unserer eigenen Halle lauter sind als wir", monierte SG-Kreisläufer Johannes Golla nach dem Spiel. Deutliches Zeichen dafür, dass Einstellung und Kampfgeist bei den Lippern absolut stimmten. Auch SG-Trainer Maik Machulla zeigte sich in der anschließenden Pressekonferenz enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft, während Florian Kehrmann mit seiner Mannschaft verständlicherweise sehr zufrieden war. "Manchmal versetzt der Glaube eben doch Berge," konstatierte er, mahnte aber auch, auf dem Boden zu bleiben. Am kommenden Sonntag steht das nächste schwere Auswärtsspiel beim Bergischen HC an, mit dem Tabellensiebten wartet ein topmotivierter Gegner auf den TBV.

Die Nachberichterstattung zur Partie in Flensburg:

Video Pressekonferenz der SG Flensburg-Handewitt mit Maik Machulla und Florian Kehrmann

Video Sky-Highlights

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

 

 

 

Menu
Lädt...
TOP