„Sind an uns selbst gescheitert“ – Team HandbALL unterliegt TuS Spenge

„Eine Niederlage mit sieben Toren ist sicherlich in deutliches Ergebnis. Die kam aber nicht aufgrund einer Übermacht aus Spenge zustande, sondern dadurch, dass wir eher an unseren eigenen Fehlern gescheitert sind“, kommentierte Matthias Struck das Derby gegen den TuS Spenge am Samstagabend. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und zu viele gute Chancen liegen gelassen“, so der Trainer nach der 21:28-Niederlage.

Beim 4:4 nach fünf Minuten waren schon acht Treffer gefallen, doch das hohe Tempo aus den Anfangsminuten ließ schnell nach. Die Gäste aus Spenge setzen sich danach erstmals ab und legten zur Pause schon das 18:10 vor. Auch in der zweiten Halbzeit, als das Team HandbALL zwar mehrmals noch hätte weiter verkürzen können, scheiterten die Jungs von Matthias Struck zu oft an den eigenen Fehlern. „Spenge hat konsequent ihr Spiel gespielt. Aber letztendlich lag es an unseren Fehlern“, so Struck.

„Mit neun technischen Fehlern in der ersten und dann nochmal fünf in der zweiten Halbzeit ist es dann natürlich schwer. Hinzu kommen noch die zahlreichen vergebenen freien Chancen“, war sich Matthias Struck allerdings sicher, dass gegen Spenge mehr drin gewesen wäre. „Heute hätten wir Spenge schlagen können, wenn wir diese leichten vermeidbaren Fehler nicht gemacht hätten. Wenn wir im Angriff sechs gegen sechs gespielt haben, haben wir uns oft gute Chancen herausspielen können. Wir haben zudem viel Tempo im Spiel gehabt und Dani Baijens, der heute bei uns ausgeholfen hat, hat mit seinem Tempo immer wieder Lücken für die anderen gerissen. Leider waren es halt viel zu viele Bälle, die wir ins Aus geworfen haben.“

Die zahlreichen eigenen Fehler führten schließlich zu Niederlage gegen den TuS Spenge. „Dafür, dass es ein Derby war, fehlte uns teilweise auch ein bisschen das Zupacken in der Deckung und die Aggressivität, um den Gegner unter Druck setzen“, führte THL-Trainer Matthias Struck weite aus. „Und da waren wir über weite Strecken einfach zu lieb.“ Das Team HandbALL steht nach der Niederlage weiterhin auf dem 14. Platz in der 3. Liga West.

Team HandbALL: Zecher, Wetzel; Reitemann, Louis, Schmidt (4), Brüggemeier (1), Rose (1), Bahrenberg (2), Engelhardt (2), Baijens (3), David, Hangstein (4), Hansen (1), Jebram, Schalles (3)

Foto: Heike Kapelle

Menu
Lädt...
TOP