Länderspielwoche – Zerbe überzeugt

Die Länderspielwoche fand am gestrigen Sonntag ihr Ende, spätestens heute kehren die TBV-Nationalspieler nach Lemgo zurück. Bereits am Mittwoch ist die Mannschaft von Florian Kehrmann wieder in der Liga gefordert, dann tritt sie zum Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar Löwen an. Anwurf ist um 19.05 Uhr.

Besonders für Lukas Zerbe dürfte die Woche ein ganz besonderes Erlebnis gewesen sein. Die Spiele mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal waren für ihn die Länderspieleinsätze eins und zwei. „Das war schon ein besonderes Highlight, zum ersten Mal auf dem Feld zu stehen und die deutsche Hymne zu singen“, gestand der Lemgoer Rechtsaußen, der am letzten Sonntag nach dem Heimspiel gegen die Füchse Berlin vom DHB-Fahrdienst abgeholt und nach Düsseldorf gebracht worden, wo die deutsche Nationalmannschaft ihr Quartier aufgeschlagen hatte. Nachdem die ersten Tage von Trainingseinheiten, Foto- und Mediaterminen geprägt waren, reiste das Tam am Freitag mit dem Bus nach Luxemburg, wo das erste Spiel gegen Portugal stattfand. In den ersten 30 Minuten besetzte Timo Kastening die rechte Außenbahn, in der zweiten Hälfte durfte dann Lukas Zerbe ran und konnte sich in der 55. Minute über sein erstes Länderspieltor freuen. Dem sollten im zweiten Spiel am Sonntag vier weitere folgen. Und nicht nur das! Der Lemgoer Rechtsaußen stand in der ersten Sieben und wurde anschließend als „Spieler des Spiels“ ausgezeichnet. Sein Fazit? „Wir hatten ein super Klima in der Mannschaft, jeder hat für jeden gekämpft, das war eine tolle Woche. Die Auszeichnung als ‚Spieler des Spiels‘ hat mich gefreut, das ist schon etwas Besonderes, gerade auch weil es erst mein zweites Länderspiel war.“

Zerbe war bekanntermaßen nicht der einzige TBV-Spieler, der in der letzten Woche für seine Länderauswahl unterwegs war. Mit Jonathan Carlsbogård und Peter Johannesson für Schweden, Gedeón Guardiola für Spanien, Lukas Hutecek für Österreich, Bobby Schagen für die Niederlande sowie Bjarki Már Elísson für Island waren sechs weitere TBV-Spieler international unterwegs.

Schweden
Nur ein Jahr nach seinem ersten Länderspiel wurde Jonathan Carlsbogård die Ehre zuteil, sein Team bei den Länderspielen gegen Polen als Kapitän auf das Feld zu führen. Beide Vergleiche gingen zu Gunsten der Schweden aus, sie gewannen mit 31:24 im ersten und 32:28 im zweiten Spiel. „Es war eine gute Stimmung in der Halle und es hat viel Spaß gemacht, ein Länderspiel zu bestreiten“, kommentierte Peter Johannesson nach der zweiten Partie am Samstag, nach der er zum „Spieler des Spiels“ ernannt wurde.

Spanien
Ebenso wie Carlsbogård bei den Schweden war auch Gedeón Guardiola zum Kapitän der Spanier auserkoren worden. Für die teils neu formierten Hispanos, die nach den Olympischen Spielen in Tokio jetzt einige junge Talente einbauen, galt es, sich zweimal gegen die rumänische Auswahl zu beweisen. In beiden Spielen gingen die Spanier als Sieger vom Feld, im ersten mit 33:29, im zweiten mit 35:31. Guardiola trug sich insgesamt viermal in die Torschützenliste ein, unter anderem mit einem sehenswerten Dreher, zu sehen auf der Instagram-Seite des spanischen Handballverbands.

Österreich
Nicht ganz so gut lief es für das österreichische Team, dem 35:30-Sieg im ersten Spiel gegen Tschechien in der heimischen Wiener Südstadt folgte eine 21:30-Niederlage in Brünn. So war auch Teamchef Alés Pajovic nicht ganz zufrieden, bemerkte aber trotzdem auch viele positive Dinge. „Man hat gemerkt, dass wir lange Zeit nicht zusammen waren. Mit der Angriffsleistung bin ich zufrieden. Es war schön Niko Bilyk wieder zu sehen. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Lukas Hutecek funktioniert gut“, äußerte sich Pajovic nach dem ersten Spiel auf der Webseite des österreichischen Handballverbands.

Niederlande
Ebenso wie seinen Lemgoer Mannschaftskollegen Carlsbogård und Guardiola wurde auch Bobby Schagen die Ehre zuteil, das Team Oranje beim Gjensidge Cup im norwegischen Trondheim als Kapitän aufs Feld zu führen. Dort musste die niederländische Nationalmannschaft gegen die Top-Teams aus Norwegen und Dänemark allerdings Lehrgeld bezahlen. Am Samstag setzte es eine 40:29-Niederlage gegen die Gastgeber, am Sonntag hielt das Team Oranje gegen Weltmeister Dänemark in der Anfangsphase zunächst gut mit, verlor aber dennoch mit 33:19. Schagen war in beiden Spielen je zweimal erfolgreich und meinte anschließend: „Die Woche war trotzdem ganz okay, wir hatten zwar einige Ausfälle, konnten aber dennoch gut trainieren.“

Island
Keine Spiele hatte TBV-Linksaußen Bjarki Már Elísson für sein Heimatland zu bestreiten, die Isländer bezogen ein reines Trainingslager im heimischen Reykjavik, um sich dort auf die Europameisterschaft im Januar vorzubereiten.

Foto: DHB/Sascha Klahn

Menu
Lädt...
TOP