Hamburg, wir kommen! – Lemgo ist im REWE Final4!

In der „Eberthölle“ in Ludwigshafen legt der TBV Lemgo Lippe einen Start-Ziel-Sieg hin und sichert sich damit den Einzug ins DHB-Pokal Final Four am 4./5. April 2020 in Hamburg. In einem spannenden Viertelfinale gewinnt der TBV gegen die Eulen Ludwigshafen mit 26:23.

Es war ein Alles-oder-Nichts-Spiel, nur der Sieg zählte am Ende und dafür legte der TBV Lemgo Lippe von Beginn an alles in die Waagschale. Die Lemgoer Abwehr mit Johannesson im Tor kam, wie auch schon im letzten Heimspiel gegen Balingen, gut in die Partie und Cederholm brachte den TBV mit einem Hattrick schnell in Führung. Auch die Eulen kamen zu Treffern, doch die Lipper dominierten das Spiel. Mitte der ersten Hälfte ging Lemgo erstmals mit vier Toren in Führung. Das Polster hielt allerdings nur kurz. Die Eulen-Abwehr eroberte mehrere Bälle hintereinander und Rechtsaußen Falk brachte Ludwigshafen wieder auf 8:10 heran. Dass der TBV seine Führung in dieser Phase nicht komplett abgab, lag vor allem an Johannesson. Der Lemgoer Torhüter hielt bis zur Halbzeit 40 Prozent aller Eulen-Würfe, mit 9:12 ging es in die Pause.

Noch war in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen nichts entschieden. Von etlichen mitgereisten TBV-Fans angefeuert, kamen die Lemgoer auch in der zweiten Hälfte gut ins Spiel. Die Eulen holten zwar auf, schafften sogar zwei Mal den Anschlusstreffer, doch die Lipper konterten. In den letzten zehn Minuten wurde es, wie in so einigen TBV-Spielen in dieser Saison, noch mal spannend und knapp. Beim Stand von 17:19 versuchten die Eulen es mit dem siebten Feldspieler, scheiterten damit aber und Elísson nutzte den Ballgewinn zu einem Treffer ins leere Tor der Gastgeber. Der TBV führte mit drei Toren und setzte Ludwigshafen mächtig unter Druck. Es wurde laut in der „Eberthölle“ und die Eulen schafften anderthalb Minuten vor Schluss erneut den Anschluss. Die Lemgoer behielten die Nerven, spielten ihren Angriff lange aus, Cederholm tankte sich durch und brachte Lemgo erneut mit zwei Toren in Führung. Die Eulen brachten den Ball in ihrem Angriff nicht mehr aufs Tor, stattdessen kamen die Lemgoer noch mal zum Zug. Theuerkauf setzte eine Sekunde vor Abpfiff den Treffer zum 23:26-Sieg.

TBV-Trainer Florian Kehrmann sagte nach dem Pokalfight: „Wir sind überglücklich, dass wir nach so langer Zeit wieder nach Hamburg fahren dürfen! Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Wir waren sehr fokussiert und haben uns nicht von dem ablenken lassen, was um uns herum passiert. Es ist unglaublich und das werden wir jetzt feiern.“

Mit dem THW Kiel (35:34 gegen TVB Stuttgart) und MT Melsungen (33:30 gegen Füchse Berlin) stehen zwei weitere Halbfinal-Teilnehmer fest. Wer die Nummer Vier wird entscheidet sich am Mittwoch, 04.12.2019 zwischen den Rhein-Neckar Löwen und TSV Hannover-Burgdorf.

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Zecher; Elísson (3), Kogut (3), Guardiola (1), Carlsbogård (1), van Olphen, Theuerkauf (6/2), Schagen (5/4), Zerbe, Cederholm (5), Hangstein (n.e.), Reimann, Klimek (2), Baijens.

 

 

Menu
Lädt...
TOP