Ein Schuss vor den Bug - Niederlage gegen Malmö

Am zweiten Turniertag in Ilsenburg kam der TBV mit einer leicht geänderten Aufstellung im Vergleich zum Turnierstart zunächst besser ins Spiel und ging direkt mit 3:0 gegen HK Malmö in Führung. Am Spielende stand jedoch ein 27:33 für die Schweden auf der Anzeigetafel. Beste Lemgoer Torschützen waren Elísson mit fünf und Klimek mit vier Treffern.

Nach dem gestrigen Sieg gegen Elverum waren die Rückraumspieler Shawn Pauly und Julius Rose mit Co-Trainer Matthias Struck zurück ins Lipperland gereist, um am Wochenende für das Team HandbALL bei einem Turnier in Bad Salzuflen zu spielen. Dafür kam der erst 17-jährige A-Jugend-Spieler Julian Fulda für Linksaußen nach Ilsenburg. Die Schweden benötigten fast sechs Minuten für ihren ersten Treffer, dem sie aber schnell weitere folgen ließen und so in der 10. Minute erstmals mit 4:5 in Front gehen konnten. Die Abwehr der Lemgoer stand anfangs gut, im Angriff tat sich das Team von Florian Kehrmann gegen Malmös aggressive 6:0-Deckung, die auf den Halbpositionen auch gern offensiver agierte und den Spielfluss des TBV störte, jedoch schwer. So bot sich gegen Ende der ersten Halbzeit ein ganz anderes Bild als am Anfang. Mit einer 16:12-Führung für Malmö ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Schweden nach. Die ersten drei Treffer der zweiten Halbzeit gingen auf ihr Konto, ehe Elísson auf 13:19 verkürzen konnte. Zecher kam für Johannesson ins Tor, konnte den Rückstand aber trotz einiger Paraden auch nicht geringer halten. Die Lemgoer Abwehr stand nicht so sicher wie sonst, der Angriff agierte unglücklich, fand wenig gute Lösungen gegen die weiterhin sehr bewegliche Malmöer Defensive oder scheiterte am Keeper der Schweden. So musste der TBV vor den Augen der nachgereisten verletzten Spieler Suton, Kogut, Carlsbogård, Lemke und Wyszomirski am Ende in eine 27:33-Niederlage einwilligen und trifft morgen um 13 Uhr im Spiel um Platz 3 des 30. Klaus-Miesner-Gedenkturniers erneut auf HK Malmö.

Im anschließenden Interview mit md-webtv.de meinte Tim Suton: „Wir konnten heute zwar nicht die Abwehr stellen wie sonst, aber man darf das nicht überbewerten, es war auch viel Gutes zu erkennen.“ Nach Meinung von Christoph Theuerkauf war es ein guter Zeitpunkt für einen Schuss vor den Bug: „Lieber jetzt mit unserem schmalen Kader als nächste Woche im Pokal. Im Spiel morgen gegen Malmö wollen wir als Mannschaft unbedingt eine Reaktion zeigen.“  

„Leider war es heute eine schlechte Leistung, wir haben es nicht geschafft, die Abwehr weiter zu stabilisieren und haben Malmö vorne durch zu viele technische Fehler Möglichkeiten zum Gegenstoß eröffnet“, kommentierte TBV-Trainer Florian Kehrmann die Niederlage. „Genauso ging es zu Anfang der zweiten Halbzeit weiter und wir haben schon da das Spiel aus der Hand gegeben. Am Ende haben wir versucht, noch etwas Schadenbegrenzung zu betreiben, sind aber nie näher als fünf Tore rangekommen und haben dann völlig verdient heute ‚einen auf die Nase bekommen‘. Wir müssen jetzt versuchen, noch einmal alle Kräfte zu sammeln. Morgen geht es noch einmal gegen Malmö, das ist eine gute Chance, es besser zu machen.“

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, Zecher; Elísson (5/1), Guardiola (1), van Olphen (2), Theuerkauf (3/1), Schagen (3/1), Zerbe (3/1), Cederholm (1), Hangstein (3), Engelhardt (1), Fulda, Klimek (4), Baijens (1)

Beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier spielt der TBV Lemgo Lippe um 13 Uhr gegen HK Malmö um Platz 3, zuvor um 11 Uhr spielen Elverum und Schaffhausen um Platz 5. Um 15 Uhr startet das Finale zwischen Magdeburg und Celje. Alle Spiele sind wieder im Livestrream auf md-webtv.de zu sehen.

Menu
Lädt...
TOP