Die Pläne für die Vorbereitung

 

Es ist keine Vorbereitung wie jede andere in den letzten Jahren. Die Corona-Pandemie hat viele Pläne zunichte gemacht, Turniere und Trainingslager mussten abgesagt werden und auch Dauer und Gestaltung der Vorbereitung unterscheiden sich von denen der letzten Jahre.

Das Team von Florian Kehrmann ist bereits seit dem 13. Juli wieder im Training, in der ersten Woche noch in zwei Gruppen, seit der zweiten Woche und nach durchweg negativen Corona-Tests wieder als komplette Mannschaft. Beim Teamtag in der vorletzten Woche auf der Wasserski-Anlage Paderborn ging es ausnahmsweise nicht so sehr um Handball, da standen Outdoor-Athletik, Wakeboarden, Beachvolleyball und Teambuilding-Maßnahmen im Vordergrund.

Der Terminkalender der nächsten Wochen hat sich trotz Corona gut gefüllt. Unter Beachtung der jeweils geltenden Regeln und Verordnungen warten in den nächsten Wochen einige Spiele gegen Melsungen, Nordhorn, Lübbecke, Emsdetten und Hamm auf die TBV-Profis, vorausgesetzt, die aktuelle Pandemie-Lage macht ihnen keinen Strich durch die Rechnung. Nach aktuellem Stand werden aber wohl alle Spiele ohne Zuschauer ausgetragen, sollte es hier Änderungen geben, werden wir dies rechtzeitig kommunizieren.

Nachdem die Vor-Vorbereitung bereits Mitte Juli begonnen hat, wird es Mitte August noch eine zehntägige Phase der aktiven Regeneration geben, bevor es danach mit der sechswöchigen Vorbereitung auf den für Anfang Oktober geplanten Saisonstart weitergeht.

„Es ist schön, mit so vielen fitten Spielern zu trainieren, das hatten wir lange nicht, dass wir gar keine Verletzten hatten“, blickt Florian Kehrmann auf die ersten Trainingswochen zurück und freut sich gleichzeitig auf das Trainingslager in dieser Woche. „Die Kaserne in Augustdorf bietet hervorragende Möglichkeiten für Training und Unterbringung. Zudem können wir für das Hallentraining die wineo-Arena nutzen.“

 

Menu
Lädt...
TOP