„Die Eulen“ kommen nach Lemgo

Nach drei Auswärtspartien in Folge steht für den TBV Lemgo Lippe endlich wieder ein Heimspiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga an. Der TBV empfängt am Sonntag, 10.11.2019 in der Phoenix Contact-Arena Die Eulen Ludwigshafen. Angepfiffen wird die Partie um 16 Uhr von den beiden Unparteiischen Christian Hannes und David Hannes. Sky überträgt das Spiel live auf Sky Sport 7 HD.

Bevor es für den TBV Lemgo Lippe und Die Eulen Ludwigshafen am 03. Dezember im DHB-Pokal um den Einzug ins Final-Four geht, treffen die beiden Teams in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga aufeinander. Beide Mannschaften haben bisher erst ein Spiel gewinnen können und müssen unbedingt punkten. Der TBV scheiterte zuletzt gegen Göppingen, lag dort zur Halbzeit noch vorne, verspielte die Punkte aber in der zweiten Hälfte. Im Training hat die Mannschaft die Fehler aufgearbeitet und konzentriert sich jetzt voll auf das wichtige Heimspiel gegen die Eulen. Die Gäste aus Ludwigshafen spielten zuletzt gegen den Bergischen HC und holten dabei einen Punkt heraus.  

TBV-Trainer Florian Kehrmann erwartet am Sonntag einen heißen Kampf bis zur letzten Sekunde: „Die Eulen Ludwigshafen sind eine sehr kampfstarke Mannschaft, verteidigen sowohl mit einer aggressiven 5:1-Abwehr, aber auch mit einer variablen 6:0-Abwehr und spielen vorne im Angriff sehr geduldig. Taktisch greifen sie auch auf den siebten Feldspieler zurück. Sie haben einen großen Kader mit verschiedenen Spielertypen und spielen in unterschiedlichen Formationen. Wir müssen vom Kopf her voll da sein. Ganz wichtig wird sein, dass wir Leidenschaft zeigen und jeden einzelnen Zuschauer in der Phoenix Contact-Arena mit guten Aktionen mitnehmen, aber auch dass wir Fehler in positive Aktionen umwandeln. Wir müssen kampfstark als Mannschaft auftreten und dann sind wir auch in der Lage, uns die beiden Punkte mit unseren spielerischen Mitteln und unserer individuellen Qualität zu holen.“

Fehlen wird dem TBV gegen Ludwigshafen und auch gegen Flensburg Linksaußen Alexander Reimann. Er muss mit einem Muskelfaserriss pausieren. Schon gegen Göppingen sprang Christoph Theuerkauf kurze Zeit auf der Außenposition ein. Auch Kapitän Andrej Kogut gab sein Comeback und mit dem ebenfalls wieder fitten Donát Bartók gibt es noch eine Variante mehr im Lemgoer Rückraum.   

Auf viel Durchschlagskraft aus der zweiten Reihe setzen auch die Eulen. Die meisten Tore für Ludwigshafen machte bisher das Rückraum-Trio Müller, Neuhaus und Mappes. Vor allem Mappes spielt eine wichtige Rolle bei den Gästen. Trainer Ben Matschke bezeichnete seine Verpflichtung als Königstransfer. Der 24-jährige kam vom HC Erlangen und soll entscheidend mit dazu beitragen, dass Ludwigshafen den Klassenerhalt schafft. Überzeugen konnte auch schon Neuzugang Martin Tomovski. Mit seinen Paraden war der mazedonische Nationalspieler einer der Garanten für den Einzug der Eulen ins Viertelfinale des DHB-Pokals. Der 22-jährige kam aus Skopje, hat Champions League-Erfahrung und bildet bei den Eulen aktuell mit Gorazd Skof das Torwart-Duo. Der 42-jährige Skof, 188-facher slowenischer Nationalspieler und bis Sommer 2019 noch beim HC Erlangen aktiv, wurde gestern als Ersatz für den erkrankten Stefan Hanemann vorgestellt und hat einen Vertrag bis Saisonende bekommen.

In dieser Saison steht die Mannschaft aus Ludwigshafen derzeit mit 3:19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, einen Platz hinter dem TBV Lemgo Lippe. TBV-Trainer Florian Kehrmann hofft auf eine volle Phoenix Contact-Arena im Duell gegen Ludwigshafen: „Wir brauchen jeden einzelnen Zuschauer. Gerade in so einem wichtigen Spiel ist die Unterstützung der Fans für die Mannschaft immens viel wert. Zusammen mit dem 8. Mann geben wir am Sonntag alles dafür, die Punkte in Lemgo zu behalten.“

Menu
Lädt...
TOP