Der TBV empfängt den deutschen Meister

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten, dem zuletzt wichtigen Erfolg in Erlangen und Siegen in der Qualifikation zur European League sowie im DHB-Pokal ist der TBV Lemgo Lippe in guter Form. Die gilt es auszunutzen, denn am Sonntagnachmittag (Anpfiff 16 Uhr, ab 15.35 Uhr live auf Sky Sport 3 HD) gastiert am 7. Spieltag der LIQUI MOLY-HBL mit dem THW Kiel kein Geringerer als der deutsche Rekordmeister in der Phoenix Contact-Arena. „Letztendlich ist Kiel der große Favorit, aber wir werden wie auch beim letzten Aufeinandertreffen im Super Cup alles reinpacken“, sagt Florian Kehrmann.

Nicht zuletzt im Bundesliga-Topspiel bei den Füchsen Berlin am vergangenen Wochenende habe der THW bewiesen, dass er wieder völlig zurecht ganz oben in der Tabelle stehe. Mit 11:1 Punkten belegt Kiel aktuell Platz zwei der Bundesliga-Tabelle. Nur der bislang verlustpunktfreie SC Magdeburg weist eine noch bessere Bilanz auf. Von allen Bundesliga-Teams, die, Stand jetzt, sechs Spiele absolviert haben, hat der THW zum einen die meisten Tore geworfen (191), zum anderen musste das Team von Trainer Filip Jicha auch die wenigsten Gegentreffer hinnehmen (146). „Nicht nur in der Champions League, sondern auch in der Meisterschaft marschieren sie wieder wirklich gut durch die Saison“, erkennt Kehrmann an.

Dabei können die Zebras auch wieder auf Rückraumspieler Nikola Bilyk zählen. Nach langer Verletzungspause hat sich der österreichische Nationalspieler zuletzt eindrucksvoll zurückgemeldet. Auch THW-Rechtsaußen Niclas Ekberg hat aktuell einen Lauf: Der Schwede setzte sich am fünften Spieltag beim Sieg in Minden ein Denkmal, als er elf Treffer erzielte und damit zum erfolgreichsten Torschützen der Kieler Vereinsgeschichte avancierte. Doch nicht nur in der Offensive besitzt der THW Qualitäten. „Wir müssen uns auf eine sehr aggressive 6:0- wie auch eine 5:1- oder 3:2:1-Abwehr vorbereiten“, so der TBV-Trainer. „Kiel wird versuchen, Fehler zu erzwingen, zu Ballgewinnen zu kommen, um dann mit unglaublichem Tempo nach vorne zu gehen.“

Schlüssel zum Erfolg für seine Mannschaft könne werden, das Kieler Tempospiel aus der zweiten Phase zu „zerstören“. Kommt der THW-Express um die Weltstars Sander Sagosen, Domagoj Duvnjak und Co. erst einmal richtig ins Rollen, wird es schwer, sie aufzuhalten. Das hat unter der Woche auch der kroatische Rekordmeister HC Zagreb beim 36:28-Sieg der Norddeutschen in der Champions League zu spüren bekommen. „Ich hoffe, dass wir nach den letzten fünf Pflichtspielen, die wir in der Liga, im Pokal und in der European League in Folge gewonnen haben, mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen und ich hoffe auch, dass die Zuschauer das belohnen, in großer Zahl in die Halle kommen und uns einmal mehr zu 100 Prozent unterstützen“, freut sich Florian Kehrmann auf das Heimspiel.

Schiedsrichter der Partie sind Stefan Schneider und Colin Hartmann. Am Sonntag werden viele Zuschauer ihre Dauerkarten in der TBV-Geschäftsstelle abholen. Da deshalb mit einem großen Andrang zu rechnen ist, sollten Eintrittskarten unbedingt schon vorher erworben werden. Bisher sind weit mehr als 3.000 Tickets für das Spiel gegen Kiel verkauft. Einige freie Plätze gibt es noch, rund um die Uhr erhältlich im TBV-Ticketshop bzw. zu den Öffnungszeiten in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Wegen der Herbstferien benötigen auch schulpflichtige Kinder und Jugendliche einen offiziell bestätigten, negativen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden), sofern sie nicht geimpft oder genesen sind. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern! Weitere Informationen rund um den Spieltag gibt es auf der Homepage des TBV Lemgo Lippe.

Wer es nicht einrichten kann, hat wie immer die Möglichkeit, das Spiel live auf Sky zu verfolgen. Der Bezahlsender stimmt ab 15.35 Uhr auf Sky Sport 3 HD auf die Partie am Sonntag ein, los geht es dann um 16 Uhr.

Menu
Lädt...
TOP