Auswärtsspiel in Gummersbach: Mit Kampf und Leidenschaft zu zwei Punkten

In der ausverkauften SCHWALBE arena wird der TBV Lemgo am Samstagabend gegen den VfL Gummersbach antreten. Um 19 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann gegen den Tabellenneunten der Bundesliga gefordert. Der TBV möchte an die starke Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen, als die Lemgoer den VfL in der heimischen Lipperlandhalle mit 26:20 bezwangen. „Da haben wir gezeigt, dass wir gegen solche Mannschaften dagegenhalten können. Sie haben ein ähnliches Spielsystem wie wir, deshalb wird es jetzt auf Kleinigkeiten ankommen“, erinnert sich TBV-Trainer Florian Kehrmann an die letzte Liga-Begegnung mit den Oberbergischen. Nach den zuletzt unglücklichen Niederlagen gegen die den TVB Stuttgart und den Bergischen HC will Kehrmanns Team wieder zurück die Erfolgsspur: „Wenn wir es schaffen, eine gute Abwehr zu stellen, sind wir in der Lage auch in Gummersbach dagegen zu halten.“

Der VfL-Trainer Kurtagic sieht den TBV als gefährlichen Gegner, zeigt sich jedoch selbstbewusst: „Wir spielen zu Hause gegen einen Gegner, gegen den wir gewinnen wollen und gewinnen werden“.

Aus dem Team von Kurtagic wurden von Bundestrainer Dagur Sigurdsson gleich vier Akteure für die beiden Freundschaftsspiele gegen Katar, die vergangenes Wochenende bestritten wurden, berufen. Carsten Lichtlein, Simon Ernst und Julius Kühn sind Anfang des Jahres Europameister mit Deutschland geworden, Kreisläufer Evgeni Pevnov wurde für die Partien gegen Katar nachnominiert und traf in beiden Spielen. „Die Nationalmannschaft tut den Spielern gut, aber sie haben auch schon wieder im Training gezeigt, dass sie so richtig Lust auf die Bundesliga und den VfL haben“, freut sich Kurtagic.

Kühn setzt  im linken Rückraum Akzente und ist mit 107 Toren erfolgreichster Werfer der Gummersbacher. Der österreichische Nationalspieler Raul Santos fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Mit dem Ausfall des Linksaußen verlor der VfL nicht nur seinen besten 7-Meter-Schützen (46 Treffer), sondern mit insgesamt 105 Toren auch den bis dato erfolgreichsten Schützen des Teams. Ein starker Ersatz wurde aber gefunden: Kevin Schmidt traf in seinen vier Einsätzen 22 Mal. Der junge Rückraum-Mitte-Spieler Simon Ernst erzielte bereits 66 Treffer in dieser Bundesligasaison und war im ersten Spiel gegen Katar einer der besten Werfer der Deutschen. Der Schwede Magnus Persson komplettiert den Rückraum. Die Position der rechten Außenbahn teilen sich Florian von Gruchalla und Tobias Schröter. Am Kreis agiert Nationalspieler Pevnov. Ein bekanntes Gesicht steht bei den Gummersbachern zwischen den Pfosten: Carsten Lichtlein spielte acht Jahre für den TBV Lemgo. In der laufenden Saison hält Lichtlein momentan mit Abstand die meisten 7-Meter der Liga (23). Unklar ist, ob der Isländer Gunnar Stein Jonsson zum Aufgebot der Oberbergischen gehören wird, da er angeschlagen ist.

Kehrmann weiß um die breite Besetzung des Gummersbacher Kaders und hat mit seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen viel trainiert. Vor allem an den individuellen aber auch an den taktischen Möglichkeiten wurde intensiv gearbeitet. „Es ist so, dass harte und intensive Arbeit irgendwann belohnt wird. Wir haben gut gearbeitet und wollen das jetzt auch ergreifen und die Punkte mitnehmen“, gibt sich auch der TBV-Trainer kämpferisch. Man werde alles dafür tun, die Punkte durch Kampf und Leidenschaft mit nach zu Hause bringen. „Ich freue mich auf die ausverkaufte Halle, die tolle Stimmung, die immer in Gummersbach herrscht und dass wir uns dort mit einer Mannschaft wie dem VfL messen können.“

Das Schiedsrichter-Gespann Michael Kilp und Christoph Maier wird die Partie in der SCHWALBE arena leiten. Die Spielaufsicht übernimmt Frank Wenz.

Menu
Lädt...
TOP